Kuzes Update zur aktuellen Situation

Datum: 13.09.2016, Dienstag: Der Ein oder die Andere wird es gemerkt haben: Es ist ruhig geworden auf der OptiCharge Homepage. Die hauptsächlichen Arbeiten wie Fundamente und Carport sind abgeschlossen, es sind nur noch Kleinigkeiten zu erledigen. Die weiteren Hauptaufgaben wie Containerüberdachung (Verlängerung Carport), PV-Anlage, Ladesäulen und Hauptverteilung können erst angegangen werden, wenn der Batteriecontainer installiert und final aufgestellt ist. Hier liegt das Problem: Die Herstellung des Containers erweist sich als schwierigere Aufgabe als gedacht. Zwar hat Schmid bereits ein ähnliches System in der Nähe des Firmenstandorts in Freudenstadt aufgebaut, doch die hier verwendete Redox-Flussbatterie stellt ein völlig neues System dar. Nicht nur Kapazität (Tankinhalt Elektrolyt) und Leistung (Größe und Anzahl Stacks) sind völlig neu konzeptioniert und ausgelegt worden. Ziel und Inhalt des Projektes war u.a. auch der Einsatz neuartiger, otimierter Batteriekomponenten wir Elektroden oder Membrane. Diese und vor allem die dafür angepassten Stacks müssen erst entwickelt werden. Wie so oft in der Forschung und Entwicklung führen viele Wege nach Rom, von denen nicht alle auch funktionieren da es völlig neue Wege sind. Bei solch einem hochkomplexen und großen Elektrolyt-Batteriespeichers müssen alle Komponenten 100%ig verlässlich sein, was hohe Anforderungen an die Entwicklung der neuwertigen Komponenten stellt. Doch derzeit sind die Entwicklungen abgeschlossen und nach hinzukommenden Lieferengpässen einiger Zulieferer sind wir optimistisch, dass die Batterie im Laufe des Herbst 2016 eingebaut werden kann. Am morgigen Mittwoch trifft sich das Projektkonsortium in Freudenstadt bei Schmid und besichtigt u.a. den im Aufbau befindlichen Batteriecontainer. Insofern hoffen wir auf nächste Woche, mehr Fotos und mehr Neuigkeiten.